Fit für den zweiten „Ironman“

Am 1. August 2010 geht es in Glücksburg beim Ostseeman auf den Langdistanz-Triathlon. Wie im Vorjahr beim Ironman Switzerland sind 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Marathonlauf zu bewältigen. Die Vorbereitung auf diesen Wettkampf läuft sehr gut. Ich fühle mich deutlich fitter und bin in allen drei Disziplinen schneller geworden. Manchmal frage ich mich, wie ich vor einem Jahr so blauäugig sein konnte und mir den Ironman antun konnte. Aber geschafft ist geschafft und dieser Sport bietet immer neue Herausforderungen.

Eine Reihe von Trainingswettkämpfen liegt hinter mir. Eine sehr gute Laufzeit beim Rennsteig-Halbmarathon (1:47 h), 46 Minuten und ein paar Zerquetschte auf dem Viertelmarathon in Chemnitz und einige andere sehr gute Laufergebnisse zeigen, dass sich das Training im Winter auszahlt. Bei regionalen Laufveranstaltungen wie dem Bärwalder Seelauf zu Pfingsten schaffe ich es neuerdings auch schon mal in die Top 5 der Altersklassenwertung. Und laufende Männer über 40 gibt es reichlich! Ich habe in allen drei Disziplinen vor allem auf Technik geachtet und bin sehr froh, im Verein (Sportclub Hoyerswerda e.V. / Abteilung Triathlon) erfahrene Trainer und Übungsleitern zu haben. So ist auch das Schwimmen inzwischen mehr Vergnügen als Kampf. Endlich. Im Triathlon gab es dieses Jahr erst einen größeren Test beim Messetriathlon in Cottbus vor einigen Tagen. Auch dort konnte ich mich gegenüber dem Vorjahr erheblich steigern. Etwa 2:20 h auf der Kurzdistanz (2 km/38 km/11,2 km) und eine schnelle Regeneration danach machen Lust auf mehr an der Ostsee.

Ein Kommentar auf “Fit für den zweiten „Ironman“

  1. Diesmal hast du ja auch ein paar „Leidensgenossen“ aus der Abteilung mit und ein paar mehr Anfeuerer an der Strecke. Genieß die Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.